In meinem iPhone Blog biete ich dir Tipps und Informationen rund ums iPhone

App der Woche: Waydoo

App der Woche: Waydoo

Vorab möchten wir uns erst einmal entschuldigen, dass wir es in der letzten Woche nicht geschafft haben, eine App der Woche zu präsentieren. Heute ist ja nun aber wieder Mittwoch und Zeit für die App der Woche!

In dieser Woche erwartet euch ein ausführlicher Bericht über die (noch nicht allzu bekannte) App “Waydoo” aus den Entwicklerstudios von Applab – einem deutschen Softwarehaus.[app 406670001]

Was ist “Waydoo”?

Wenn man den Namen zum ersten Mal liest, kann man sich noch nicht so viel darunter vorstellen. Man liest vielleicht “Way” und “doo“: Also was macht man auf dem Weg? Wir kommen der Sache näher. In Wirklichkeit bedeutet “Waydoo“: “What are you doing?”. Viele denken jetzt bestimmt: Das gibt es doch schon – Foursquare! Dort müssen wir leider Einspruch erheben. Mit Waydoo könnt ihr noch viel mehr machen.

Im Wesentlichen geht es in Waydoo darum, dass man in bestimmten Medien einchecken kann. In der App sind zur Zeit 7 Kategorien vorhanden, in die man einchecken kann. Wenn man sich mal die Webseite zu der App ansieht, wird man aber feststellen, dass wahrscheinlich noch eine Kategorie hinzu kommen wird: “Musik”! Eine für mich sehr wichtige Kategorie, da ich sehr gerne sehr viel Musik höre. Es ist zum Beispiel möglich, zu sagen, dass man jetzt gerade Buch XY liest. Man sucht einfach nach dem Buch, welches man gerade liest und checkt ein. Des Weiteren kann man das Buch auch bewerten. Beim Einchecken kann man unter anderem einen Kommentar hinterlassen, seinen Check-In bei Facebook und Twitter posten und seinen aktuellen Ort mitsenden.

Natürlich ist es mit Waydoo aber auch möglich, einfach nur in einen Ort einzuchecken.

Mit Waydoo wurde gleichzeitig auch eine vollkommen neue Community in’s Leben gerufen. Man hat über die Neuigkeiten die Möglichkeit, die Check-Ins von anderen Waydoo-Nutzern zu sehen. Man kann diese dann auch kommentieren oder auf “Gefällt mir” drücken. Außerdem kann man jeden anderen Waydoo-Benutzer auch als Freund hinzufügen. Sein Profil kann man am besten über die Webseite erstellen. Das Hochladen eines Bildes soll über die App zwar möglich sein, aber bei mir funktioniert das leider nicht. Weder über die Bibliothek, noch über die Kamera. Da sollten die Entwickler vielleicht nochmal analysieren.

Waydoo bietet dann noch eine interne Rangliste mit den Kriterien “Check-Ins“, “Kommentare” und “Awards“.

Wo wir doch gerade bei den Awards sind. Für viele Aktionen, die man in Waydoo macht, bekommt man sogenannte Awards. Das sind Auszeichnungen für z.B. den ersten Check-In oder 100 Kommentare. Es dauert jedoch sehr lange, bis man einen neuen Award bekommt. Den ersten bekommt man wie gesagt für den ersten Check-In. Einen Weiteren habe ich aber noch nicht ergattern können.

Ein weiteres sehr schönes Feature von Waydoo sind die Erinnerungen. Man kann sich z.B. an eine TV-Serie erinnern lassen. Dazu geht man einfach in die Kategorie “TV“, sucht sich eine Serie oder einen Film heraus und drückt dann auf den Wecker am oberen Bildschirmrand. Sie können aber natürlich auch nur einfach so durch das TV-Programm stöbern. Entweder nach bestimmter Uhrzeit, oder nach Sender. Man kann sich darüber auch eine Sender-Favoritenliste zusammenstellen.

Über den Tab “Quoten” kann man sich die beliebtesten Check-Ins ansehen. Bei den Büchern sehr beliebt ist zum Beispiel “Der Facebook-Effekt“.

Zu guter Letzt ist da auch noch das eigene Profil. Man kann sein Profil geringfügig über die App bearbeiten. Außerdem bekommt man eine komplette Übersicht über die Check-Ins, Kommentare und Awards, die man bereits bekommen hat. Auch die Benachrichtigungen, Erinnerungen und Freunde lassen sich darüber verwalten und einsehen.

Bekannte Fehler

Auch Programmierer machen mal Fehler. Wir haben beim Testen von Waydoo leider auch ein paar dieser kleinen Fehler gefunden, welche den Umgang mit der App aber kaum behindern.

  • Man kann sein Profilbild leider nicht über die App ändern.
  • Wenn man ein Profilbild über die Webseite gesetzt hat, wird es in der App im Profil leider nicht angezeigt.
  • Das Profil ist nur geringfügig über die App editierbar. Zum bearbeiten müsste man auf die Webseite von Waydoo gehen.
  • Selbst erstellte Orte werden danach trotzdem nicht gefunden. Man muss den Ort also immer wieder neu eingeben. Zumindest unmittelbar danach.
  • Ein nettes Feature wäre auch noch ein Nachrichtendienst, worüber man mit anderen Nutzern kommunizieren kann.
  • Beim eingeben der Postleitzahl seines Profils kann man die Backspace-Taste nicht intuitiv nutzen.

Bewertung

Design:★★★★½ 
Benutzerfreundlichkeit:★★★★☆ 
Performance:★★★★½ 
Produktivität:★★★★★ 
Preis:★★★★★ 
Durchschnitt:★★★★½ 

Fazit

Foursquare mit einer neuen Community, einem Fernsehprogramm und -Planer und Medien, in die man einchecken kann – Waydoo. Selbstverständlich nicht jedermanns App, aber wer darauf steht, wird voll und ganz zufrieden sein! In der Benutzerfreundlichkeit mussten wir leider einen Punkt abziehen, da doch noch ein paar Fehler auftreten. Die werden aber dann wahrscheinlich mit dem nächsten Update weg sein. Man sollte die App auf jeden Fall mal ausprobieren.

Bildergalerie

Speak Your Mind

*