In meinem iPhone Blog biete ich dir Tipps und Informationen rund ums iPhone

MacBook Pro mit Retina Display

Wer noch nicht weiß, ob er sich das neue MacBook Pro mit Retina Display kaufen sollte, findet hier mit Sicherheit einige gute Gründe, um es sich zu kaufen. Auf dieser Seite findet ihr Informationen, Daten und Fakten zum aktuellen MacBook Pro mit Retina Display, das Apple im Juni 2012 auf der WWDC vorgestellt hat.

MacBook Pro mit Retina Display

Retina Display

Das Retina Display des MacBook Pro hat eine enorm hohe Auflösung. Im Vergleich mit einem Full HD Fernseher ergibt sich folgende Auflösung:

MacBook Pro: 2.880 x 1.800 Pixel (5.184.000 Pixel)
Full HD Fernseher: 1.920 x 1.280 Pixel (2.457.600 Pixel)
Differenz: 2.726.400 Pixel

Das MacBook Pro hat also eine mehr als doppelt so hohe Auflösung (!) wie ein hochauflösender Fernseher und das bei einer Display-Größe von gerade einmal 15,4 Zoll. Ein Foto mit einer Auflösung von 5 Megapixel kann also vollständig auf dem Display des MacBook Pro angezeigt werden. Der Detailreichtum, der sich dadurch ergibt, ist enorm. Zudem ergeben sich durch die maximal mögliche Auflösung von 2.880 x 1.800 Pixel völlig neue Möglichkeiten. Programme können so viel besser nebeneinander auf dem Desktop organisiert werden. So wird es endlich möglich parallel nebeneinander in verschiedenen Programmen zu arbeiten. Gerade für Grafiker, Programmierer und Co. ist die dazugewonnene Arbeitsfläche auf dem Desktop mit Sicherheit ein Segen.

Das Retina Display soll zudem weniger spiegeln und ein um 29% höheres Kontrastverhältnis, als das normale MacBook Pro ohne Retina Display, bieten.

Damit die hohe Auflösung dargestellt werden kann, befindet sich im MacBook Pro ein Intel HD Graphics 4000 Chip sowie eine NVIDIA GeForce GT 650M mit 1 GB GDDR5 Arbeitsspeicher. Das ist enorm, wenn man bedenkt, dass noch vor einiger Zeit eine Grafikkarte mit 256 MB VRAM zum besten gehörte, was man bekommen konnte.

Wer keine so hohe Auflösung benötigt und sich auch mit einer maximalen Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln zufrieden gibt, kann auch das MacBook Pro ohne Retina Display kaufen und spart dadurch ein wenig Geld. Wir würden allerdings zum MacBook Pro mit Retina Display raten. Dann doch lieber noch etwas sparen.

MacBook Pro setzt auf Flash-Speicher

Zum ersten Mal verzichtet Apple auf die herkömmlichen rotierenden Festplatten und setzt stattdessen beim MacBook Pro komplett auf Flash-Speicher (SSD). Aufgrund dessen bootet das MacBook Pro wesentlich schneller und auch Anwendungen lassen sich schneller starten. Insgesamt fühlt man den Unterschied zur herkömmlichen Festplatte deutlich. Wer bisher noch keine SSD im Einsatz hatte, wird die neue Arbeitsgeschwindigkeit beim MacBook Pro lieben. Standardmäßig befindet sich beim 2,3 GHz MacBook Pro eine 256 GB Festplatte an Board, während beim 2,6 GHz MacBook Pro gleich eine 512 GB Festplatte verbaut ist. Maximal kann man eine Festplatte mit bis zu 768 GB Speicherplatz auswählen.

Wichtiger ist aber an den Arbeitsspeicher zu denken, denn dieser befindet sich On-Board, ist also fest eingebaut und lässt sich somit nicht austauschen. Im Standard befinden sich daher bereits 8 GB RAM im MacBook Pro, alternativ lassen sich aber auch 16 GB RAM auswählen. Wer das Geld übrig hat (Aufpreis ca. 200 Euro), sollte über diese Investition nachdenken, denn ein späteres Aufrüsten ist leider nicht möglich.

Anschlüsse am MacBook Pro

Das MacBook Pro besitzt folgende Anschlüsse:

  • 2 Thunderbolt-Anschlüsse mit bis zu 10 GBit/s
  • 2 USB 3 Anschlüsse mit bis zu 5 GBit/s
  • 1 HDMI Anschluss
  • 1 SDXC Kartensteckplatz
  • 1 Kopfhöreranschluss

Auf einen Firewire- und Ethernet-Anschluss hat Apple beim neuen MacBook Pro verzichtet. Wer darauf nicht verzichten kann, bekommt allerdings von Apple separat erhältliche Adapter zu kaufen und kann das MacBook Pro so auch über ein Ethernet-Kabel mit dem Router verbinden oder eine Firewire-Festplatte weiterhin betreiben. Das ist sehr erfreulich und von Apple optimal gelöst, wie wir finden.

Gewicht und Abmessungen des MacBook Pro

Ein Highlight des neuen MacBook Pro sind seine minimalen Abmessungen. Das MacBook Pro ist gerade mal 1,8 cm hoch und wiegt nur 2,02 kg. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wurde auf das Superdrive verzichtet, das bedeutet, dass das MacBook Pro keine direkte Möglichkeit bietet CDs und DVDs abzuspielen oder zu brennen. Hierfür benötigt man das optional erhältliche Superdrive, das man über den USB-Anschluss anschließen kann. Insofern nähert sich das MacBook Pro immer mehr dem MacBook Air an, das auch kein optisches Laufwerk besitzt.

Unsere Meinung zum MacBook Pro

Das MacBook Pro mit Retina Display ist ein wirklich tolles Notebook. Wer nach einem Notebook sucht, dass alles bietet, wovon man schon immer geträumt hat, sollte direkt zugreifen. Nur der Preis ist mit über 2 TSD Euro nicht gerade billig und so vermutlich nicht für jeden erschwinglich.

Tipp: Mit einer MacBook Pro 0% Finanzierung kann man sich den Wunsch schneller erfüllen.